Vollmar-Akademie Tagunsgort
/ Kursdetails
Es ist nicht sicher, ob Veranstaltung "Zensur, Verbote, Gleichschaltung - Gesellschaftspolitische Rahmenbedingungen für Kunst, Musik und Literatur in Vergangenheit und Gegenwart" (Nr. 3503) in den Warenkorb gelegt wurde. Bitte überprüfen Sie den Warenkorb und aktivieren Sie ggf. die Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers.

Zensur, Verbote, Gleichschaltung - Gesellschaftspolitische Rahmenbedingungen für Kunst, Musik und Literatur in Vergangenheit und Gegenwart

Veranstalter Veranstalter: Georg-von-Vollmar Akademie Georg-von-Vollmar Akademie
Datum Mo. 26.08.2024 ab 14:45 Uhr bis Fr. 30.08.2024,13:00 Uhr
Veranstaltungsart Wochenseminar
Kursnummer 24243503
Kursgebühr 289,00 €
Erwerbslose, SchülerInnen, Studierende, PraktikantInnen und Auszubildende erhalten eine Ermäßigung von 50% bei Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung.
Gebühreninfo Die Kursgebühr beinhaltet die Teilnahme am Seminar, Vollverpflegung und Übernachtung im Doppelzimmer.
Einzelzimmer können für einen Aufpreis von 25€/ Nacht gebucht werden.
Kursleitung

++ Dieses Seminar kann nach Antragsstellung als Bildungsurlaub anerkannt werden ++



Musikmachen, Karikaturen zeichnen und Theaterspielen waren im Bayern der Wittelsbacher Monarchie Jahrhunderte lang sehr stark bestimmt von Zensur und Verboten. Ein Beispiel sind die Volkskomiker und Volkssänger zwischen 1880 und 1920. Zensiert wurde alles. Das änderte sich zwar während der Revolution und der ersten Demokratie auf deutschem Boden, der Weimarer Republik. Während des NS-Regimes jedoch wurde die gesamte Kultur gleichgeschaltet und aufs Schärfste zensiert. Die Kultur verkam zum Propagandainstrument des NS-Regimes. Seit dem Entstehen der Bundesrepublik Deutschland genießt die Kunstfreiheit als vorbehaltlos gewährtes Grundrecht eine herausgehobene Stellung im deutschen Verfassungsgefüge. Im Grundgesetz (Art. 5, Abs. 3, Satz 1-3) verankert ist das Recht zur Kunstfreiheit, ebenso wie die Pressefreiheit. Anhand ausgewählter Beispiele thematisiert das Seminar die (gesellschafts-) politischen Rahmenbedingungen von Kunst, Volksmusik und Theaterspielen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Bayern und geht danach auf aktuellere, globale Beispiele von Zensur und Verboten aus dem Iran oder auch China ein.

Ziel dabei ist es, die historisch gewachsene Wichtigkeit von Kunstfreiheit herauszuarbeiten und die Frage zu stellen, was Kunst in einer digitalisierten Zeit noch darf und dürfen sollte und wann die Politik und der Rechtsstaat eingreifen sollten oder sogar müssen.



Der Kurs liegt bereits im Warenkorb

Kursort

Georg-von-Vollmar-Akademie
Am Aspensteinbichl 9-11
82431 Kochel am See

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von maps.google.de zu laden.

Inhalt laden




Skip to content