Logo
Sie befinden sich hier:
/ Kursdetails
/ Kursdetails

Stumme Migranten, laute Politik, gespaltene Medien - Zum gesellschaftlichen Diskurs zum Thema Migration

Veranstalter Veranstalter: Georg-von-Vollmar Akademie Georg-von-Vollmar Akademie
Datum Di. 11.05.2021 ab 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsart Digitales Format
Kursnummer 21181921
Kursgebühr Teilnahme kostenfrei
Kursleitung Alexandra Hiersemann
Dr. Carmen Colinas
Marcus Kreutler
Ferda Ataman

Der Umgang mit MigrantInnen und Geflüchteten spaltet Deutschland – und auch Europa. Vor allem seit Merkels „Wir schaffen das!“ im Jahr 2015 scheint die sogenannte „Flüchtlingskrise“ dauerpräsent in den Medien. Bei diesem stark emotional aufgeladenen Thema kommt der Berichterstattung von Medien eine prägende Rolle für den gesellschaftlichen Diskurs zu. Sind die deutschen Medien ihrem Auftrag gerecht geworden, die „gesellschaftliche Wirklichkeit“ wiederzugeben und eine Grundlage für eine faktenbasierte Diskussion der Gesellschaftsmitglieder zu ermöglichen? Und welche Unterschiede in der Berichterstattung lassen sich im Vergleich zu anderen europäischen Ländern erkennen – was für eine Wirkung haben mögliche Unterschiede?
Eine europaweite Medien-Analyse der Technischen Universität Dortmund, herausgegeben von der Otto-Brenner-Stiftung im Jahr 2020, geht genau diesen Fragen nach und untersucht erstmals die Berichterstattung in 16 europäischen Ländern und der USA zu den Themen Flucht und Migration zwischen 2015 und 2018. Das wichtigste Ergebnis: auch die Berichterstattung bezüglich „Zuwanderung“ ist sehr gespalten – ein deutlicher Ost-West-Unterschied ist zu erkennen. Außerdem wird deutlich: MigrantInnen und Geflüchtete selbst spielen in der Berichterstattung als Akteure nur eine untergeordnete Rolle.
Wie können die Medien eine Stimme für die stimmlosen Migranten und Flüchtlinge sein und dadurch ihren berufsethischen Anspruch erfüllen? Welche Effekte würde dies auf die europäische Migrations- und Asylpolitik haben? Diesen Fragen möchten wir uns gemeinsam mit Ihnen und unseren ReferentInnen stellen, dabei die Ergebnisse der Studie miteinbeziehen und einen besonderen Fokus auf das Thema „Berichterstattung über Migranten und Flüchtlinge“ legen.

Diskutieren Sie mit uns und:
Marcus Kreutler, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Journalistik, TU Dortmund, und Co-Autor der Studie "Stumme Migranten, laute Politik, gespaltene Medien"
Ferda Ataman, Journalistin, Vorsitzende der „Neuen deutschen Medienmacher*innen" und Sprecherin der "Neuen Deutschen Organisationen“
Alexandra Hiersemann, MdL (SPD), Rechtsanwältin und asylpolitische wie auch rechtspolitische Sprecherin der BayernSPD-Landtagsfraktion
Moderation: Dr. Carmen Colinas, freie Journalistin

Die Veranstaltung erfolgt im Rahmen unserer Online-Reihe zum Thema „Flucht und Asyl“ mit weiteren Diskussionen u.a. zu: „Flucht und Asyl – Moral contra Realpolitik?“ und „Zur Illegalität gezwungen: Das Paradox des Asylsystems“.

+++ Die Veranstaltung ist kostenfrei! Eine Anmeldung ist notwendig, um die Zugangsdaten (für die Online-Diskussion auf der Plattform Zoom) zu erhalten. ++++




Kursort

Online