Logo
Sie befinden sich hier:
/ Kursdetails
/ Kursdetails

Flucht und Asyl - Moral contra Realpolitik?

Veranstalter Veranstalter: Georg-von-Vollmar Akademie Georg-von-Vollmar Akademie
Datum Mo. 24.05.2021 ab 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Veranstaltungsart Digitales Format
Kursnummer 21182121
Kursgebühr Teilnahme kostenfrei
Kursleitung Markus Rinderspacher
Martin Kolek
Prof. Dr. Marcel Kau
Prof. Dr. Albert Scherr

„Wir schaffen das!“ vs. „Wir können nicht alle aufnehmen!“  
Während die einen Obergrenzen für die Anzahl von Geflüchteten in Deutschland festlegen wollen, pochen die anderen darauf, dass das Recht auf Asyl (wie auch in der EU-Grundrechte-Charta von 2000 aufgenommen) unantastbar ist. Wie viel „Werte“, wie viel „Pragmatismus“ braucht die deutsche (europäische) Asylpolitik?  
In Anbetracht von aktuellen Entwicklungen wie illegalen „Pushbacks“ an den EU-Außengrenzen, menschenunwürdigen Zuständen in den Flüchtlingslagern auf europäischem Boden und dem massenhaften Sterben auf dem Mittelmeer stellt sich die Frage: Wie passen diese Zustände mit den als europäisch definierten Werten wie Demokratie und Menschenrechte zusammen? Welche Rolle spielen tatsächlich moralische und ethische Leitlinien bei der Asylpolitik? Und: Welche realpolitischen Aspekte müssen angesprochen werden, und würde eine pragmatischere Herangehensweise eventuell mehr Erfolg versprechen, insbesondere im Hinblick auf die teilweise sehr gegensätzlichen Positionen der EU-Mitgliedsstaaten?   
Moral vs. Realpolitik? Oder braucht es vielleicht beides? Diesen Fragen möchten wir uns gemeinsam mit Ihnen und unseren ReferentInnen stellen und dabei einen besonderen Fokus auf das Thema „Seenotrettung“ legen. Dabei diskutieren wir sowohl über die zunehmende Kriminalisierung von privat organisierter Seenotrettung als auch die politische Forderung nach einer staatlich organisierten Seenotrettung.  
Diskutieren Sie mit uns und: 
Markus Rinderspacher, MdL (SPD), Europapolitischer Sprecher der BayernSPD und Vizepräsident des Bayerischen Landtags
Prof. Dr. jur. Marcel Kau, Professor für Völkerrecht, Recht der EU und Internationale Beziehungen, Zeppelin Universität
Martin Kolek, "1. Offizier" auf der Sea-Watch2, aktiv beim Versuch der Menschenrettung und Förderer der Erinnerungskultur der Umgekommenen (in diesem Rahmen das Buch „Neuland“ entstanden)
Moderation: Prof. Dr. habil. Albert Scherr, Direktor des Instituts für Soziologie, Pädagogische Hochschule Freiburg

Die Veranstaltung erfolgt im Rahmen unserer Online-Reihe zum Thema „Flucht und Asyl“ mit weiteren Diskussionen u.a. zu: „Stumme Migranten, laute Politik, gespaltene Medien“ (11.05.) und „Zur Illegalität gezwungen: Das Paradox des Asylsystems“ (18.05.).

+++ Die Veranstaltung ist kostenfrei! Eine Anmeldung ist notwendig, um die Zugangsdaten (für die Online-Diskussion auf der Plattform Zoom) zu erhalten. ++++ 




Kursort

Online