Logo
Sie befinden sich hier:

Gendergerechtigkeit und Covid-19-Pandemie: Eine Einordnung

Veranstalter Veranstalter: Bayerisches Seminar für Politik e.V. Bayerisches Seminar für Politik e.V.
Datum Fr. 04.09.2020 ab 18:45 Uhr bis So. 06.09.2020,12:30 Uhr
Veranstaltungsart Wochenendseminar
Kursnummer 20S0901
Kursgebühr 129,00 €
Erwerbslose, SchülerInnen, Studierende, PraktikantInnen und Auszubildende erhalten eine Ermäßigung von 50% bei Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung.
Gebühreninfo Die Kursgebühr beinhaltet die Teilnahme am Seminar, Vollverpflegung und Übernachtung im Doppelzimmer.
Einzelzimmer können für einen Aufpreis von 25€/ Nacht gebucht werden.
Kursleitung Dr. Zarifa Mamedova
Pamela Koch
Download

In Zeiten einer pandemischen Seuche scheint die Gendergerechtigkeit eher ein Luxusgut zu sein: ein nice to have. Während die gesamte Menschheit sich in einer existenziellen Krise befindet, wieviel an humanistischen Werten kann sie sich noch leisten? Sind die traditionellen Rollenverteilungen doch nicht effizienter und praktischer, ja bequemer? Frauen übernehmen z.B. den Haushalt sowie Kinder- und Krankenbetreuung und leisten somit ihren Beitrag zum Überleben und Überstehen der Krise.

Doch ist auch eine entgegengesetzte Sichtweise möglich. Die häusliche Gewalt den Frauen gegenüber nimmt während Ausgehbeschränkungen zu. Die systemrelevanten Berufe, die zum größten Teil von Frauen ausgeübt werden, sind unterbezahlt. Zudem lehrt uns gerade die Geschichte der Demokratie in der BRD, dass Krisen oft Möglichkeiten für Neuanfang oder Innovationen bieten.

Die Veranstaltung nimmt sich vor, nicht nur die Probleme zu analysieren, die im Zuge der Corona-Pandemie in der deutschen Gesellschaft in Bezug auf Gendergerechtigkeit zum Vorschein treten. Die Seminarleitung und die Referentinnen werden ebenso gemeinsam mit den Teilnehmenden eruieren, welche systemischen Lösungen für die Krise in der Gendergerechtigkeit verborgen sind.




Kursort

Georg-von-Vollmar-Akademie
Am Aspensteinbichl 9-11
82431 Kochel am See