Logo
Sie befinden sich hier:

Droht ein neuer Flächenbrand im Nahen und Mittleren Osten?

Veranstalter Veranstalter: Bayerisches Seminar für Politik e.V. Bayerisches Seminar für Politik e.V.
Datum Mo. 25.11.2019 ab 14:45 Uhr bis Fr. 29.11.2019,12:30 Uhr
Veranstaltungsart Wochenseminar
Kursnummer 9B1103
Kursgebühr 199,00 €
Gebühreninfo Die Kursgebühr beinhaltet die Teilnahme am Seminar, Vollverpflegung und Übernachtung im Doppelzimmer.
Einzelzimmer können für einen Aufpreis von 20€/ Nacht gebucht werden.
Kursleitung Prof. Dr. Wolfgang Saggau
Download

++ Dieses Seminar kann nach Antragsstellung als Bildungsurlaub anerkannt werden ++

Nach Abschluss des Atomabkommens von 2015 zwischen den UN-Vetomächten + Deutschland und dem Iran hoffte man auf Frieden in dieser sensiblen Region. Doch dieser Frieden ist bedroht: die Aufkündigung des Vertrages durch den amerikanischen Präsidenten Trump und seine Androhung, gegen den "Aggressor Iran" vorzugehen (gemeinsam mit Saudi-Arabien und Israel?) schafft eine äußerst gefährliche Situation!
Droht jetzt ein neuer Flächenbrand im Nahen und Mittleren Osten? Im Jemen tobt bereits seit Jahren ein "Stellvertreter-Krieg" zwischen Saudi-Arabien und iranischen Rebellenorganisationen - mit größter Brutalität ("Die größte globale humanitäre Katastrophe seit 1945" so ein UN-Sprecher)! Welche Rolle spielen in diesem Konflikt Länder wie Katar, Irak, Ägypten, Russland und Türkei? Welche Bedeutung haben -nach "Rückzug" der EU-Staaten aus dem Iran- die neuen Handelsverträge zwischen dem Iran und China? Kann die EU im Rahmen ihrer "Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik" (GASP), kann Deutschland (wieder) eine vermittelnde Rolle spielen bzw. Friedensgespräche initiieren? Wie sind dagegen die massiven europäischen / deutschen Waffenlieferungen an Saudi-Arabien einzuschätzen ("Öl ins Feuer")?
Brisante Themen, aktuelle Fragestellungen für die Zukunft: Wir gehen in diesem Seminar auf "Spurensuche"!




Kursort

Georg-von-Vollmar-Akademie
Am Aspensteinbichl 9-11
82431 Kochel am See