Logo
Sie befinden sich hier:
/ Kursdetails
/ Kursdetails

Häusliche Gewalt im Gesellschaftlichen Kontext

Veranstalter Veranstalter: Bayerisches Seminar für Politik e.V. Bayerisches Seminar für Politik e.V.
Datum Fr. 17.09.2021 ab 18:45 Uhr bis So. 19.09.2021,12:30 Uhr
Veranstaltungsart Wochenendseminar
Kursnummer 21S0702
Kursgebühr 99,00 €
Erwerbslose, SchülerInnen, Studierende, PraktikantInnen und Auszubildende erhalten eine Ermäßigung von 50% bei Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung.
Kursleitung Romy Stangl
Alexandra Kugge
Esther Papp
Download

"Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin." So steht es in Art. 3 des Grundgesetzes. Doch wie sieht es im Alltag aus? Gerade beim Thema Gewalt an Frauen wird immer wieder deutlich, dass noch viele Missstände vorliegen.
Gewalt und insbesondere häusliche Gewalt ist eines der weltweit größten Gesundheitsrisiken für Frauen und Kinder.
111 Frauen starben im Jahr 2019 in Deutschland durch die Hand ihres Partners oder Ex-Partners. Das bedeutet: jeden dritten Tag stirbt eine Frau durch einen Femizid.
Bisher allerdings existiert der Tatbestand des „Femizids“ nicht im deutschen Strafgesetzbuch, was sich bei der Verurteilung oft strafmindernd auswirkt, wenn der Schuldspruch Totschlag lautet und nicht Mord.
Auf internationaler Ebene gibt es bereits mehrere Initiativen zur Bekämpfung von geschlechterbasierter Gewalt. Allerdings ist die Türkei zum 1 Juli 2021 aus der Europaratskonvention zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt an Frauen und Mädchen ausgetreten. Es gab Proteste von Frauenorganisationen in ganz Europa. Welches Signal vermittelt die Türkei damit für die Rechte der Frauen?
Welche Verantwortung tragen wir als Gesellschaft und was kann aus Seiten der Politik geschehen, um präventiv vorzugehen?




Kursort

Georg-von-Vollmar-Akademie
Am Aspensteinbichl 9-11
82431 Kochel am See