Logo
Sie befinden sich hier:

Architektur als pragmatische Sozialpolitik? Bauen im Spannungsfeld von Politik und Gesellschaft

Veranstalter Veranstalter: Georg-von-Vollmar Akademie Georg-von-Vollmar Akademie
Datum Fr. 17.04.2020 ab 18:45 Uhr bis So. 19.04.2020,12:30 Uhr
Veranstaltungsart Wochenendseminar
Kursnummer 20241609
Kursgebühr 129,00 €
Erwerbslose, SchülerInnen, Studierende, PraktikantInnen und Auszubildende erhalten eine Ermäßigung von 50% bei Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung.
Gebühreninfo Die Kursgebühr beinhaltet die Teilnahme am Seminar, Vollverpflegung und Übernachtung im Doppelzimmer.
Einzelzimmer können für einen Aufpreis von 20€/ Nacht gebucht werden.
Kursleitung Regine Heß

Nachhaltig, günstig, schnell, sozial, barrierefrei, praktisch und ästhetisch: das sind die grundsätzlichen Anforderungen an modernes Bauen und an mindestens einem der Punkte mangelt es auch bei den meisten öffentlichen und privaten Bauvorhaben der Gegenwart. Bauen ist auch deshalb eine Kunst, weil es zum Wohle der Gegenwart Vergangenes und Zukünftiges vereinen soll. Dabei ist es Moden und Trends unterworfen und sowohl Spielball der Politik als auch Ausdruck der Machtverhältnisse in der Gesellschaft. Die Teilnehmenden sollen unter Einbezug geschichtlicher Entwicklungen gegenwärtige Diskurse und Kontroversen zu Architektur und Baupolitik nachvollziehen und sowohl im historischen Vergleich als auch anhand konkreter Beispiele die gesellschaftlichen Zusammenhänge diskutieren, die sich in Bauwerken manifestieren.




Kursort

Georg-von-Vollmar-Akademie
Am Aspensteinbichl 9-11
82431 Kochel am See