Unser Seminarprogramm

Benutzen Sie unsere Filter

Geschichte

Lesetheater "Die letzten Tage der Menschheit" (Karl Kraus)

26.07.2018, Penzberg
+++ Donnerstag, den 26. Juli 2018 um 19:00 Uhr +++ +++ In Kooperation mit dem Museum Penzberg  +++ Roland Astor und Claus Obalski präsentieren "Die letzten Tage der Menschheit" (Karl Kraus) als Lesetheater. Anlässlich des Weltkriegsendes vor hundert Jahren präsentieren die Schauspieler Roland Astor und Claus Obalski ihre, von der Kritik und dem Publikum gleichermaßen gefeierte Fassung von Karl Kraus' Mammut-Werk "Die letzten Tage der Menschheit". Aus dem Drama filterten die beiden Darsteller eine tragikomische und wahnwitzige Szenenfolge, die mit der Ermordung des österreichischen Thronfolger- Ehepaars in Sarajewo beginnt und mit dem Untergang der Welt endet. Astor und Obalski hatten schon über 70 Aufführungen, z.B. bei den Europäischen Festwochen, im Bayerischen Landtag, in Literaturhäusern sowie in verschiedenen Theatern, außerdem wurde das Duo zu einer Tournee in die USA zu verschiedenen Germanistik-Universitäten engagiert. Im Anschluss an die Aufführung werden die beiden Künstler mit Oskar Holl, ehemaliger Redakteur beim BR, und dem Publikum die Aktualität des eineinhalbstündigen Lese-und Lieder-Theaters diskutieren und gesellschaftspolitische Bezüge zur Gegenwart herstellen. Ganz nach dem Motto: "Wer aus der Geschichte nichts lernt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen." Mehr

Geschichte

Gewalt und Fanatismus: Eine Frage des Glaubens?

10.08.2018 - 12.08.2018, Kochel am See
Gewalt und Fanatismus werden gegenwärtig häufig mit Islamismus in Verbindung gebracht - ob im Rahmen von Anschlägen in der so genannten „westlichen Welt“ oder bei weltweit tätigen islamistischen Terrororganisationen. Doch ist die Religion "der Islam" wirklich der Auslöser für die terroristische Gewalt islamistischer Terrororganisationen? Sind Fanatismus und religiöse Gewalt wirklich, wie von Teilen der Gesellschaft behauptet, nur ein Problem des Islam, oder waren und sind sie Begleiter vieler Religionen? Wann sprechen wir von Fanatiker*innen, wann von Märtyrer*innen und wann von Terrorist*innen? Dieses Seminar hinterfragt und analysiert den Zusammenhang zwischen Gewalt, Fanatismus und Religion, beleuchtet Gewalt durch die Geschichte und über die Kontinente hinweg - um unserer Wahrnehmung und der Krux mit der Religion und der Gewalt auf die Spur zu kommen. Mehr

Geschichte

Revolutionäres Bayern?! 100 Jahre Freistaat Bayern, 200 Jahre bayerische Verfassung - eine historisch-politische Einordnung der neueren bayerischen Geschichte

02.11.2018 - 04.11.2018, Kochel am See
Vor 100 Jahren rief Kurt Eisner im Zuge der Novemberrevolution den Freistaat Bayern aus. „Freistaat“ meint frei von den Königshäusern. Eisner wurde erster bayerischer Ministerpräsident, amtierte jedoch nur rund 100 Tage. Die „Räterepublik“ schien gescheitert zu sein, es folgten Monate des Chaos und der Gewalt. Heute wissen wir, es gibt den Freistaat Bayern noch immer. Lassen wir in diesem Seminar die jüngere bayerische Geschichte noch einmal revue passieren, um zu sehen wo wir heute stehen. Mehr