Unser Seminarprogramm

Benutzen Sie unsere Filter

Erinnerungskultur-Extremismusprävention

Islamismus und Radikalisierung: Was können wir dagegen tun?

28.06.2017, Augsburg
Die Anhänger islamistisch-extremistischer Organisationen in Deutschland werden auf bis zu 10.000 Personen geschätzt. Allein mehr als 920 Personen sind aus islamistischer Motivation u.a. als IS-Kämpfer nach Syrien oder in den Irak ausgereist (Stand 2017). Was fasziniert diese Personen an dem extremen Gedankengut? Unter dem Zeichen zunehmender islamistisch motivierter Terroranschläge in ganz Europa in den letzten Jahren steht die deutsche Sicherheitspolitik vor großen Herausforderungen. Extremismusexperten sind sich einig, dass weitere Anschläge in Deutschland nur eine Frage der Zeit sind. Wie soll eine freiheitlich demokratische Gesellschaft auf diese Gefahren reagieren? Warum radikalisieren sich mehr und mehr Menschen? Was macht den Reiz aus? Gibt es Strategien einer Radikalisierung entgegenzuwirken? Was können wir dagegen tun? Mehr

Erinnerungskultur-Extremismusprävention

„Reiz“ der Radikalisierung? – soziale, psychologische, politische und kriminologische Erklärungsversuche im Vergleich

12.07.2017, Regensburg
In Deutschland leben circa 22.600 Personen, die laut Verfassungsschutz zum „rechtsextremen Personenpotenzial“ zählen; knapp die Hälfte gilt als gewaltorientiert. Dem linksextremen Bereich werden circa 26.700 Personen zugerechnet. Zur Gefahr aus dem islamistischen Bereich gibt es wenig konkrete Zahlen, doch werden die Anhänger islamistisch-extremistischer Organisationen in Deutschland auf bis zu 10.000 Personen geschätzt. Allein mehr als 920 Personen sind aus islamistischer Motivation u.a. als IS-Kämpfer nach Syrien oder in den Irak ausgereist (Stand 2017). Was fasziniert diese Personen an dem jeweiligen extremen Gedankengut? Gibt es einzelne Faktoren, die bei allen Radikalisierten ähnlich sind oder ähnlich abgelaufen sind? Was sind hier die neuesten Erkenntnisse aus wissenschaftlicher Sicht? Ziel der Veranstaltung ist, das Phänomen der Radikalisierung aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen zu beleuchten, um einen ganzheitlichen Blick darauf zu erlangen. Bereichert wird das Programm durch persönliche Erfahrungen eines Terrorismusexperten als Undercover-Reporter in Deutschland. Mehr

Erinnerungskultur-Extremismusprävention

Erinnerungskultur in Deutschland: Ein "Stolperstein" der Zeitgeschichte?

23.10.2017 - 27.10.2017, Kochel am See
 ++ Dieses Seminar kann nach Antragsstellung als Bildungsurlaub anerkannt werden ++ Die deutsche Erinnerungskultur geht weit über den Geschichtsunterricht hinaus: Zentrale Elemente sind das Gedenken an die Opfer des Holocaust und die Ehrung derjenigen, die Widerstand leisteten. Diese erinnerungspolitische Zielformulierung teilt die Bundesrepublik mit einer Reihe europäischer wie nichteuropäischer Staaten seit der internationalen Holocaust-Konferenz im Jahr 2000 in Stockholm. In unserem Wochenseminar stellen wir Projekte vor, die Erinnern erfahrbar machen und setzen uns mit den Erinnerungen an die Opfer und die Täter vor Ort auseinander. Mehr