Unser Seminarprogramm

Benutzen Sie unsere Filter

Internationale Beziehungen

Chancenkontinent Afrika

31.03.2017 - 02.04.2017, Kochel am See
Kriege, Katastrophen, Korruption: Unser Bild von Afrika ist von schlechten Nachrichten geprägt und leider oft eindimensional und veraltet. Ohne vorhandene Probleme auszublenden wollen wir in diesem Seminar neue Blicke werfen auf unseren großen, vielfältigen und immer dynamischeren Nachbarkontinent. Mehr

Internationale Beziehungen

Luxusgut Wasser: Internationale Konflikte

07.04.2017 - 09.04.2017, Kochel am See
"Der nächste Krieg im Nahen Osten wird nicht um Politik, sondern um Wasser geführt werden", erklärte 1988 der damalige stellvertretende ägyptische Außenminister Boutrus Boutrus Ghali. Er wies damit als einer der ersten Politiker auf ein Problem hin, das nicht nur den Nahen Osten betrifft. Auch wenn das "blaue Gold" zu den sich erneuernden Rohstoffen gehört, ist es dennoch begrenzt. Nur rund 2,5 Prozent des Wassers auf der Welt sind Süßwasser, und von diesem können nur geringe Teile genutzt werden. Für weite Teile der Erde gilt daher, dass der Kampf um das tägliche Wasser ein Kampf um Leben und Tod ist. Mehr

Internationale Beziehungen

Die Türkei unter der AKP: Fluch oder Segen?

21.04.2017 - 23.04.2017, Kochel am See
Seit nunmehr 14 Jahren regiert die AKP in der Türkei. Vormals Ministerpräsident, nun Präsident Erdo?an zeichnet sich seit einiger Zeit durch ein immer strengeres Vorgehen gegenüber Andersdenkenden aus. Die Meinungen über ihn reichen von Diktator bis hin zum Heilsbringer. In unserem Seminar wollen wir über die AKP, die Beziehungen der Türkei zu Deutschland und der EU sowie mögliche Zukunftsszenarien sprechen. Mehr

Internationale Beziehungen

Wie schafft man Stabilität? Good Governance und wirtschaftliche Zusammenarbeit in Nordafrika und der Sahelzone

15.05.2017 - 19.05.2017, Kochel am See
Eine Kooperation mit der Europäischen Akademie Bayern e.V.  ++ Dieses Seminar kann nach Antragsstellung als Bildungsurlaub anerkannt werden ++ In vielerlei Hinsicht ist die Region Nordafrika und die Sahelzone derzeit von Instabilität geprägt: schlechte Regierungsführung, mangelnde Infrastruktur, Arbeitslosigkeit und terroristische Gruppierungen konterkarieren ein friedliches Zusammenleben. Wie können Good Governance und Wirtschaftsförderung sinnvoll Armut bekämpfen und Dialog fördern?  Diese und weitere Fragen werden im Zuge des Seminars mit Vertretern der Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft erörtert. Das Seminar will:

    Die Teilnehmer für die politische, ökonomische, soziale und kulturelle Vielfalt der Region sensibilisieren Die Bedeutung der internationalen Zusammenarbeit der Industrienationen sowie der Länder des globalen Südens darlegen Die sozialen Motive für Flucht und Migrationsbewegungen aus der Region behandeln Die Bedeutung von Good Governance für die wirtschaftliche Zusammenarbeit deutlich machen
Mehr

Internationale Beziehungen

Putins Russland: "Regionalmacht" oder “Global Player"?

29.05.2017 - 02.06.2017, Kochel am See
++ Dieses Seminar kann nach Antragsstellung als Bildungsurlaub anerkannt werden ++ Mehr

Internationale Beziehungen

Grenzziehungen vom Reißbrett - Aktuelle Krisenherde im geopolitischen Zeitraffer

08.09.2017 - 10.09.2017, Kochel am See
Die mit dem Lineal gezogenen Grenzziehungen nach dem Zerfall des Osmanischen Reiches sind noch heute die Wurzel der Konflikte im Nahen Osten. Ohne Rücksicht auf ethnische Gruppen, Traditionen der Stammesgebiete, kulturelle Eigenheiten oder die unterschiedlichen Religionen zwangen die ehemaligen Kolonialmächte den Menschen die neuen Grenzen auf, die bis heute Regionen destabilisieren. Wir schauen hinter das Reißbrett auf die historischen Wurzeln des Pulverfasses und diskutieren Perspektiven eines friedlichen Zusammenlebens von Kairo über Tel-Aviv bis nach Beirut. Mehr

Internationale Beziehungen

Namibia und Deutschland

06.10.2017 - 08.10.2017, Kochel am See
Unter den wenigen Kolonien, die Deutschland sich in der Zeit des Imperialismus aneignete, hatte Südwestafrika eine herausragende Bedeutung sowohl als Sehnsuchts- und Hoffnungsort deutscher Auswanderer, als auch in den Ausmaßen der wirtschaftlichen Ausbeutung und der Brutalität der kolonialen Unterdrückung. Mehr als 25 Jahre nach der Unabhängigkeit präsentiert sich Namibia als relativ sicheres und prosperierendes Land im südlichen Afrika, das immer mehr TouristInnen, gerade auch aus Deutschland anlockt. Das Wochenendseminar gibt einen Einblick in die Geschichte und Gegenwart Namibias und setzt sich kritisch mit der deutschen Rolle darin auseinander. Mehr

Internationale Beziehungen

Chinas Rolle in der Weltpolitik

10.11.2017 - 12.11.2017, Kochel am See
China war bis ins 16. Jahrhundert hinein die fortschrittlichste Zivilisation der Welt, ein Land, das über die Meere herrschte und weltweiten Handel trieb. An diese Zeit scheint die Volksrepublik China anknüpfen zu wollen. Die Großmacht ist auf dem Weg zur Supermacht: wirtschaftlich, politisch und militärisch.   Mehr