Veranstalter

Ein Seminar der Georg-von-Vollmar Akademie

Internationale Beziehungen

Grenzen auf, Elend gemindert? Perpektiven der Migration in einer globalen Welt

++ Dieses Seminar kann nach Antragsstellung als Bildungsurlaub anerkannt werden ++

Weltweit leiden über zwei Milliarden Menschen unter Armut. Sie müssen Krieg, Unterdrückung und Hunger erfahren. Von ihnen waren allein im letzten Jahr 65 Millionen auf der Flucht, um eine lebenswerte Zukunft für sich und ihre Familien zu erkämpfen. Können wir mit offenen Grenzen angemessen auf diese dramatische Situation reagieren? In der öffentlichen Debatte wird diese Frage regelmäßig mit „Ja“ beantwortet. Doch es werden auch Gegenstimmen laut: So ist beispielsweise der Philosoph Julian-Nida Rümelin der Meinung, dass offene Grenzen einen doppelt negativen Effekt nach sich ziehen würden: Einerseits in den Herkunftsregionen, die mit der Abwanderung hochqualifizierter Arbeitskräfte ihre Zukunft verlören, und andererseits in den aufnehmenden Ländern, in denen sich soziale Konflikte verschärfen würden.

Seminarinhalte

Unsere Seminarleiterin, die Philosophin Marie-Luisa Frick von der Universität Innsbruck, möchte gemeinsam mit Ihnen die Debatte über Grenzen und Perspektiven der Migration weiterführen. Gerade auch weil wir mit den Folgen dieses hochaktuellen Themas in unserem direkten Lebensumfeld konfrontiert sind, ist die Diskussion darüber oftmals mit Emotionen verbunden. Passend dazu hat Prof. Marie-Luisa Frick im Juli 2017 ihr Buch „Zivilisiert streiten: Zur Ethik der politischen Gegnerschaft“ veröffentlicht.