Veranstalter

Ein Seminar des Bayerischen Seminar für Politik e.V.

Arbeit, Wirtschaft & Soziales

Die "gespaltene Gesellschaft": Aktuelle Konflikte und Wege zu mehr sozialem Zusammenhalt

Die Kluft zwischen Arm und Reich ist in Deutschland, der EU aber insbesondere auch global in den letzten Jahren immens und im unvorstellbaren Maße gestiegen! Allein im globalen Kontext besitzen die acht reichsten Personen zusammen genauso viel Vermögen wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung. Vermögens- und Einkommenswachstum kommen derzeit vor allem den Reichen zugute – die ärmere Bevölkerung profitiert kaum! 

Seminarinhalte

Diese katastrophale Entwicklung betrifft auch die EU und BRD gleichermaßen, sie betrifft uns alle: Denn Ungleichheit bedroht die Stabilität und den Zusammenhalt unserer Gesellschaften – mit allen zerstörerischen Folgen! Was sind die Ursachen und Hintergründe dieser Entwicklung, dieser Diskrepanz? Wer sind die Verursachen und Akteure? Welche Forderungen müssen an unsere nationalen, europäischen und internationalen Regierungen und Staatsbündnisse (G7/8, G20, UNO, etc.) gestellt werden? Auf dem letzten G20-Gipfel in Hamburg (5./6.7.17) gab es hierzu genügend gute, nachhaltige und vor allem: konkrete Vorschläge („Gipfel der Solidarität“: Agenda gegen Armut + Ungerechtigkeit“) – leider (kaum) wahrgenommen – wie so viele konstruktive Vorschläge vorher! Ist die gespaltene Gesellschaft in „Arm + Reich“ – trotz vieler Dementis – somit gewollt? Im Interesse eines solidarischen Gesellschaftssystems, einem Wirtschaftssystems, in dem Menschen wichtiger sind, als Reichtum und Profite, bleiben diese Forderungen jedoch eine zentrale Aufgabe für die Schaffung einer sozialen und politischen „Agenda der Zukunft“! Diese wollen wir u.a. in diesem Seminar vorstellen und diskutieren.