Veranstalter

Ein Seminar der Georg-von-Vollmar Akademie

Umwelt & Nachhaltigkeit

Sündenfall Riedberger Horn? Unsere Heimat zwischen Klimaschutz und Wirtschaftsinteressen

+++ Eine Veranstaltung im Rahmen des Klimafrühlings Oberland 2018 +++

Im November 2017 beschloss der bayerische Landtag eine heftig umstrittene Reform des Landesentwicklungsprogramms also eine Änderung des bayerischen Alpenplans, der eigentlich ein international einzigartiges Instrument zum Schutz der Bergwelt darstellt. So kann nun in einem zuvor als Naturschutzgebiet erklärten Abschnitt mit dem Bau einer Skischaukel begonnen werden, von der besonders die Gemeinden Balderschwang und Obermaiselstein finanziell profitieren. Allerdings stellt diese erste Veränderung des Plans von 1972 auch einen möglichen Präzedenzfall für weitere und umstrittene Tourismusprojekte wie neue Skilifte, Skipisten, Hotels und anderen Vorhaben in den bayerischen Bergen dar.

Welche Gefahr geht von dieser Reform aus? Was bedeutet diese Reform akkut für den Klima- und Naturschutz am Riedberger Horn? Und werden wirtschaftliche Interessen zukünftig die Gestaltung des bayerischen Alpenraumes definieren?

Wir laden Sie herzlich ein, am 26.02.2018 ab 19.00 gemeinsam mit Experten und Betroffenen über den Spagat zwischen Klima- und Naturschutz und Wirtschaftsinteressen kleinerer und größerer Gemeinden in unserer Heimat zu diskutieren. Die Veranstaltung findet im großen Vollmarsaal der Georg-von-Vollmar-Akademie in Kochel am See statt.

Die Veranstaltung ist kostenlos, dennoch möchten wir Sie um eine kurze Anmeldung bitten.